Eisenbahnreisen für Eisenbahnfreunde

Zusatzpaket 1 - Thailand

Zur River Kwai-Bridge und nach Chiang Mai


bis Freitag  04.11.2016

Die Reiseteilnehmer treffen je nach gebuchtem Flug in Bangkok ein. Übernachtung im Centra Central Station Hotel Bangkok.

Samstag 05.11.2016

Wir fahren  mit der Personenfähre auf dem Menam Chao Phraya zum Königspalast. Es finden dort die Trauerfeierlichkeiten anlässlich des Todes von König Bhumibol statt. Tausende von Trauernden befinden sich in und um den Königspalast.

   

Jazz-Musik vor dem Bild des toten Königs                  Totenfeier im Königspalast

Sonntag 06.11.2016

Mit dem Taxi fahren wir am frühen Morgen zur Thonburi Railway Station. Der Bahnhof wurde vom Fähranleger ca. 1 km ins Hinterland versetzt. Der alte Bahnhof steht wohl unter Denkmalschutz. Er wurde aufwändig restauriert und dient als heimatkundliches Museum. Die Fahrkarten nach Kanchanaburi kann man erst eine Stunde vor Abfahrt des Zuges kaufen. 

 Museumslok vor dem alten Bahnhof


7:45 Uhr beginnt die Fahrt mit der „Eisenbahn des Todes“ nach Kanchanaburi Ankunft 10:45 Uhr.

 

 im Zug nach Kanchanaburi
 
Unser Hotel Kanchanaburi City Hotel liegt in unmittelbarer Nähe zur River Kwai Bridge. Wie die anderen Touristen auch spazieren wir über die Brücke und besichtigen das World War II Museum.

 

  
                                                                 Auf der Brücke


  
      Güterzug auf der Brücke                       

Montag 07.11.2016

10:45 fahren wir mit dem Zug weiter Richtung Nordwesten zur Endstation nach Nam Tok, Ankunft 12:20. Höhepunkt ist die Überfahrt über das Wang Po-Viadukt, eine 200 m lange Holzbrücke, die sich eng an die steilen Felswände schmiegt und von Kriegsgefangenen unter unsäglichen Anstrengungen erstellt wurde.


 Die Holzbrücke Wang Po

Mit einem Sammeltaxi fahren wir ca. 15 km zum Hellfire Pass. (Der Name stammt von den nächtlichen Feuern, die als Beleuchtung für die arbeitenden Kriegsgefangenen dienten.) Dort befindet sich ein interessantes Museum, welches sich der Entstehungsgeschichte der Eisenbahn und den Kriegsereignissen widmet. Zudem wurde ein „Eisenbahn-Erlebnispark“  angelegt. Einen Teil der Strecke kann man abwandern. Er ist mit vielen Informationstafeln und Aussichtspunkten versehen. Spektakulär ist die in den Felsen geschlagene Schneise Konyu Cutting.


   

Die Trasse mit Gedenkstätte

Rückfahrt ab Nam Tok 15:15 Uhr, Ankunft Kanchanburi 17:41 Uhr.

Dienstag 08.11.2016

Wir besichtigen am Morgen einen Soldatenfriedhof und das Thailand Burma Railway Centre. Man erhält dort detaillierte Informationen über den Bau der Death Railway, über das Lagerleben unter unmenschlichsten Bedingungen und den Kriegsverlauf mit Zerstörung der Brücke.

 Soldatenfriedhof in Kanchananburi


 Auch eine Garratt fuhr auf der Strecke
 
Anschließend Rückfahrt nach Bangkok, 14:36 Uhr ab River Kwai Bridge, Bangkok an: 17:35 Uhr.

Taxitransfer zum  Hauptbahnhof  Hua Lamphong.
 

 Warten auf den Nachtzug nach Chiang Mai


Anschließend Liegewagenfahrt nach Chiang Mai. 19:35 Uhr ab Bangkok, Ankunft Chiang Mai am nächsten Morgen um  9:55 Uhr



Fahrt durch das nordthailändische Bergland

Mittwoch 09.11.2016

Es findet eine individuelle Stadtbesichtigung statt. Die Altstadt lässt sich leicht zu Fuß erkunden. Wir besichtigen mehrere Tempelanlagen, so auch Wat Phra Singh, das religiöse Zentrum der Altstadt.

 

  Tempelanlage in Chiang Mai