Eisenbahnreisen für Eisenbahnfreunde

Reisebericht Herbst 2011

Freundesreise – „Schmalspurbahnen in Wales“  5.10.2011 -12.10.2011

 

Reisebericht

 Mittwoch 05.10.2011

11 Reiseteilnehmer, davon 2 Kinder,  treffen  pünktlich am Nachmittag im Bahnhof London Euston ein,  um von dort über Birmingham nach Machynlleth zu fahren. Mit etwas Verspätung kommt der Zug gegen 21:00 Uhr an.  Bei Regen und Sturm verlassen wir den Zug und gehen zu Fuß zu unserm Hotel White Lion. Nachdem wir uns trockene Kleider angezogen haben, genießen wir das ausgezeichnete Abendessen.

 

Unser romantisches Hotel in Machynlleth

Donnerstag 06.10.2011

Am nächsten Tag stärken wir uns mit einem typischen englischen „Full-Breakfast“ in der rustiklalen  Gaststätte des Hotels. Um 9:00 Uhr holt uns der Bus ab und fährt uns zum Bahnhof nach Aberyswyth. Dort besteigen wir um 10.30 den Dampfzug der Vale of Rheidol Railway  nach Devil’s Bridge. Nach Erkundung dieser Sehenswürdigkeit geht die Fahrt zurück und wir lassen uns am Strand den Wind um die Nase blasen.


Wasserfassen auf dem Weg zu "devil's bridge"


Freitag 07.10.2011

Heute bringt uns der Bus  nach Tywyn, wo wir sogleich das liebevoll eingerichtete Eisenbahnmuseum der Rheilffordd Talyllyn Railway besichtigen. Auch hier startet der Zug um 10.30. Der rührige Bahnhofsvorsteher hat für uns den letzten Wagen des Dampfzuges reserviert. In Rhydyronen gibt es eine große Überaschung. 3 Weitere Dampfloks haben sich für einen Fotohalt gruppiert.




Lokparade auf freier Strecke

Die Fahrt kann aber nicht weitergehen, da durch den Sturm der vergangenen Nacht ein Baum auf die Schienen gefallen ist. Mit großem Aufwand wird eine Säge organisiert und das Personal fährt mit der Lok alleine zu der blockierten  Stelle. Nach erfolgreicher Beseitigung des Stammes wird die Fahrt fortgesetzt.  Vom Endhaltepunkt Nant Gwernol unternimmt der größte Teil der Gruppe einen Spaziergang zur früheren Verladestation des Schieferabbaus und wandert einen Teil der Strecke zurück nach Abergynolwyn. Mit dem letzten Zug fahren wir nach Pendre und werden dort schon  von Mr. Vvv erwartet. Auf dem Programm steht die Besichtigung des Locomotive Sheds und des Workshops. Nach detaillierter Vorstellung der Werkstätten, des rollenden Materials und der einzigartigen Sicherungstechnik geht es zu Fuß auf den Schienen zum Ausgangspunkt nach Tywyn zurück.

 

Im Lokschuppen von Pendre gibt es einiges zu bestaunen

Samstag 08.10.2011

Heute verlassen wir Machynlleth und besteigen den Bus der uns über Fairbourne und Llanfair nach Porthmadog bringen wird.  In Fairbourne befindet sich ein Verein, der eine Miniaturbahn betreibt, die vor allem Urlauber an den nahen Strand fährt. Beim Anblick der Lok werden bei einigen Teilnehmern Erinnerungen an Indien wach.



 
Eine "Darjeeling-Lok" in Miniatur bei der Fairbourne Railway

Weiter geht es nach Llanfair. Um 13:30 startet der Dampfzug der Welshpool&Llanfair Railway. Nach Wasserfassen in Welshpool geht es gleich wieder zurück.


Lok 823 der Welshpool&Llanfair Railway

Der Bus liefert uns wohlbehalten am Abend im Hotel Travelodge in Portmadog ab. Nach Übernahme der Zimmer gehen wir noch zum Schmalspurbahnhof, wo wir in der Bahnhofsgaststätte das Abendessen zu uns nehmen und mehr oder weniger dem englischen Bier zusprechen.

 Sonntag 09.10.2011

Um 10:45 Uhr fahren wir mit der Welsh Highland Railway von Porthmadog nach Caernafon. Mancher fährt jetzt zum ersten mal mit einer für Südafrika typischen  Garratt-Lokomotive.



Die Garratt wartet auf ihren Einsatz

Die  Ankuft  ist 13:20 Uhr. Nach Besichtigung des Ortes  mit der gewaltigen Burg  ist die Rückfahrt  um 14:30 Uhr und Ankunft in Porthmadog 17:05. Man lässt den Abend mit einem gemeinsamen Abendessen in einem indischen Restaurant ausklingen.

 



Zurück nach Porthmadog

Montag 10.10.2011

Um 7:45 Uhr geht es mit dem Bus nach Llanberis, einem kleinen Touristenort, ca. 30 km entfernt. Dort ist der Ausgangspunkt zum höchsten Berg England und Wales, dem Mount Snowdon. Um 9:00 Uhr ist Abfahrt, leider mit Diesel, da nur am Wochenende mit Dampfzügen gefahren wird. Leider bekommt man von der spektakulären Strecke und der Aussicht nichts mit, da ab 600 m dichter Nebel herrscht. Am Gipfel angekommen ist es kaum möglich nach draußen zu gehen, da ein gewaltiger Orkan bläst. Die Rückfahrt wird mehrmals verschoben. Nach kurzer Wetterbesserung geht es wieder abwärts. Unten angekommen lassen wir es uns nicht nehmen,  dem dortigen Depot einen kurzen Besuch abzustatten um ausgiebig zu fotografieren.



Ein abfahrtbereiter Zug auf dem Mount Snowdon


Nach einem kurzen Fußmarsch sind wir an der Haltestelle  der Llanberis Lake Railway  und fahren die kurze Strecke entlang des Sees mit der Zuglok Thomas Bach. Anschließend wird das Schiefermuseum besichtigt. Am Abend geht es wider zurück nach Portmadog..

 

Die "Thomas Bach" diesmal mit geschlossenem Führerstand

Dienstag 11.10.2011

Heute ist der letzte „Fahrtag“. Um 10:15 Uhr  geht  der „Fairlie“ der Rheilfford Ffestiniog Railway von Porthmadog nach Blaenau Ff. u.z..  Da die Fahrkarte als Tageskarte genutzt werden kann  bieten sich  individuelle Fahrmöglichkeiten. Einige fahren die Strecke mehrmals  und treffen um  18:50 Uhr mit dem letzten Zug wieder in Porthmadog ein.

 

Die "grüne Fairlie" unter Dampf



Die rote Fairlie von oben

Mittwoch 12.10.2011

Um 7:49 geht es mit dem Regelzug  über Tywyn, Machynleth und Welshpool nach Birmingham, wo wir in den Intercity steigen, der uns pünktlich 14:14  nach London bringt. Dort endet die gemeinsame Reise. Einige Teilnehmer fliegen am selben Tag schon nach Hause, während andere noch ein paar Tage dran hängen und London und Umgebung auf eigene Faust erkunden.

 


 Gruppenbild vor der "Thomas Bach"