Eisenbahnreisen für Eisenbahnfreunde

Loops u. Z-Reversing

Bitte beachten Sie, dass für die Richtigkeit der folgenden Darstellungen und Beschreibungen keine Gewähr übernommen werden kann.




Eine Besonderheit der Strecke sind einmal die Loops und s.g. Z-Reversings.

Zu den Loops:



Loops sind Schleifen, die gebaut wurden um schnell an Höhe zu gewinnen. In Deutschland ist mir eine 360°-Schleife nur beim Sauschwanzbähnle bekannt. In der Schweiz bei der Bernina Bahn. Bei der Darjeeling-Bahn gibt es deren 4. Immer muss dabei die weiter unten liegende Strecke per Brücke überfahren werden. Interessant ist, dass die 3 abgebildeten Loops alle verschieden sind. Der bekannteste ist der Batasia-Loop in der Nähe von Ghum, den wir insgesamt 4 mal befahren werden. 

zu den Z-Reverses:





Diese Stationen stellen die Besonderheit der Strecke dar. Ich habe sie fälschlich als Spitzkehren bezeichnet, weil wir die auch aus Deutschland kennen. Es ist aber etwas anderes. Der Zug kommt von unten und fährt in den Bereich A. Dann wird die Weiche gestellt und der Zug fährt rückwärts nach C und B. Dann wird die zweite Weiche gestellt und der Zug fährt auf einem höheren Niveau in gleicher Richtung weiter. Das Ganze hat das Aussehen eines Z, deshalb Z-Reverse. Weiss jemand, ob es in Deutschlan so etwas auch gab bzw. noch gibt?
Auf der Daarjeeling Strecke gibt es 6 dieser Z-Reverses, die in der nachfolgenden Tabelle mit genauer Vermaßung angegeben sind.