Eisenbahnreisen für Eisenbahnfreunde

Tendabahn 2014

Tenda- und Pinienzapfenbahn

7. Mai 2014 – 12. Mai 2014

 

Mittwoch, 07.05.2014 Fahrt von Karlsruhe nach Mailand

 

Gem. unserer Fahrkarte sollten wir  - Werner und ich - mit dem ICE 71 von Karlsruhe um 11:10 Uhr nach Basel SBB fahren und dort in einen IC nach Bern umsteigen. Umsteigezeit 5 Minuten. Da der ICE 71 in Karlsruhe schon 5 Minuten Verspätung hat, lassen wir auf den ICE 103 umbuchen, der pünktlich um 11:00 Uhr Karlsruhe verlässt. Die Pünktlichkeit endet hinter Freiburg. Wegen einer Signalstörung bleibt der Zug 25 Minuten stehen. Der Anschluss 12:59 in Basel ist weg. Die Auskunft sucht uns eine neue Verbindung heraus. Statt um 17.35 Uhr erreichen wir Mailand erst um 20:35 Uhr. Markus stößt aus der Schweiz kommend zu.

                                

Unser Übernachtungshotel „New York“ befindet sich in unmittelbarer Bahnhofsnähe. Auf dem Weg dorthin kreuzt unseren Weg eine Oldtimer-Straßenbahn (Linie 5). Beeindruckend ist das beleuchtete Bahnhofsgebäude. Der Portier empfiehlt uns eine Pizzeria in der Nähe.

 

 

Donnerstag, 08.05.2014 Fahrt von Mailand nach Fossano über Turin

 

Nach reichhaltigem Frühstück kaufen wir für 4,50 EUR eine Tageskarte und fahren mit der Linie 5 und weiter mit einem Bus zum Mailänder Dom. Anschließend Bummel durch eine mondäne Einkaufspassage.

Die Weiterfahrt nach Turin erfolgt über den Bahnhof Garibaldi. Abfahrt 12.45. Es ist ein roter Hochgeschwindigkeitszug, der aus Salerno kommt und in Turin Porta Nuova um 13:45 Uhr endet. Zu Fuß erkunden wir die Hauptsehenswürdigkeiten. Gegen 17:30 Uhr fahren wir mit einem Regionalzug nach Fossano weiter. Übernachtung im Hotel „Dama“, das wir nach einem beschwerlichen Fußweg über eine Brücke über die Bahnlinie erreichen. Abendessen in einem typischen italienischen Restaurant.

 

 

Freitag, 09.05.2014  Fahrt mit der Tendabahn

 

Die Tendabahn ist eine außergewöhnliche normalspurigeEisenbahnstrecke durch die Alpen. Sie verbindet die italienische Stadt Turin über Cuneo mit dem französischen Nizza und unterquert den Hauptkamm der Seealpen unterhalb des Colle di Tenda in einem über 8 km langen Tunnel. Südlich des Tunnels ist sie Bestandteil des erweiterten Bereiches um den französischen Nationalpark Mercantour.

Bedingt durch die Lage nahe der Grenze zwischen Frankreich und Italien sowie verschiedener langwieriger Kompromisse zweier europäischer Staaten zog sich der Bau der Strecke über 50 Jahre hin. Darum befindet sich in Breil-sur-Roya mitten im alpinen Gebirge ein Bahnhof mit zwei Streckenästen: Ein Streckenast führt von dort aus als Stammstrecke weiter nach Italien, der andere Streckenast als Zweigstrecke weiter nach Frankreich. Außergewöhnlich ist auch, dass sich in verschiedenen Tunneln Festungsanlagenbefinden.

Weitere Informationen http://de.wikipedia.org/wiki/Tendabahn

Es fahren in diesem Jahr  2 Züge nach Ventimiglia. Der erste Zug fährt um 7:25 Uhr ab Fossano und kommt um 10:20 Uhr in Ventimiglia an. Der zweite Zug startet um 14:13 im weiter südlich liegenden  Cuneo und ist um 16:39 Uhr in Ventimiglia. Wir entscheiden uns für den Zug 2 und fahren um 10:11 Uhr mit dem Regionalzug von Fossano nach Cuneo. Bis zur Abfahrt des Zuges besichtigen wir diese reizvolle Stadt. Ein relativ neuer Triebwagen fährt uns über mehrere Kehrschleifen den Alpenkamm zum Mittelmeer. Mit leichter Verspätung erreichen wir Ventimiglia und fahren um 17:50 Uhr mit einer Regionalbahn nach Nizza. Dort übernachten wir wiederum in Bahnhofsnähe im Hotel „Amalylis“.

            

Samstag, 10.05.2014  Fahrt auf dem französischen Streckenast

 

Wir wollen um 9:19 von Nizza den zweiten Ast nach Breil-s-Roya befahren. Wegen einer Streckensperrung gibt es Schienenersatzverkehr bis Drap Cantaron, ca. 15 km. Da wir uns zu spät informiert haben, müssen auf den Nachmittagtermin ausweichen. Nizza ab 14:40. Drap an 15:10 Uhr Breil an 16:04 Uhr. Sehr interessantes Eisenbahnmuseum in Breil

2.  Übernachtung im Hotel „Amarylis“

 

Sonntag, 11.05.2014   Fahrt mit der Pinienzapfenbahn

Als Train des Pignes (deutsch: Pinienzapfenzug) werden die vier teilweise stillgelegten, meterspurigen Schmalspurbahnen in den südfranzösischen Departements Alpes-Maritimes, Var, Alpes-de-Haute-Provence und Bouches-du-Rhône bezeichnet. Diese Strecken verbanden die Orte Nizza und Meyrargues, Nizza und Digne-les-Bains, Saint-Raphaël und Toulon sowie Cogolin und Saint-Tropez.

Lediglich auf der Bahnstrecke zwischen Nizza und Digne-les-Bains verkehren noch Züge. Deshalb wird der Begriff Train des Pignes inzwischen oft ausschließlich für diese letzte Strecke verwendet. Die historischen Strecken Saint-Raphaël–Toulon und Cogolin–Saint-Tropez werden auch Le Macaron genannt.

Betrieben wird der Verkehr auf der Strecke von Nizza nach Digne-les-Bains durch die Chemins de Fer de Provence.

Weitere Informationen: http://de.wikipedia.org/wiki/Train_des_Pignes

 

Leider ist diese Bahn auch nicht durchgehend befahrbar. Wir fahren ab Nizza 9:25 vom Schmalspurbahnhof bis Puget-Theniers, Ankunft 10:38 Uhr. Von dort geht ein Dampfzug mit einer Henschel 4-Zylinder-Verbund-Lok nach Entrevaux. Schöner alter Ort mit Zugbrücke. Alten Häusern. Schmalen Gassen und einer Zitadelle. Von dort weiter mit Bus nach Digne. Übernachtung im Hotel „Central“.

 

Montag 12.05.2014  Rückfahrt über die Schweiz nach Deutschland

 

9:10 fährt ein kleiner Bus nach Sisteron. Von dort mit Regionalbahn nach Veynes Devoluy. Der anschließende Zug nach Grenoble fällt wegen Streik aus. Wir fahren die 100 km mit einem Taxi (184 EUR). Von Grenoble geht es 14:54 mit einem Regionalexpress weiter nach Genf. Ankuft 17:00 Uhr. Weiterfahrt 18:18 über Biel (umsteigen) nach Basel SBB mit jeweils 2 „Neitech-IC’s“.  Von dort weiter nach Karlsruhe. Ankunft 23:04. Es ist ein Zug mit 15 Wagen. Vorne Nachtzug von Zürich nach Berlin-Lichtenhagen,  sowie ein Kurswagen nach Prag. Hinten 2 Interregiowagen als IC. Zuglok ist, wie passend, die 101 mit Schweiz Reklame.